Klappenmotor oder die berühmte "Röllchenfrage" die X-te

Ein Forum um technische Projekte vorzustellen und zu diskutieren.

Moderatoren: arnd, ilbaron, Ratte

Forumsregeln
Hier bitte keine aktuellen Probleme, die gehören nach Fragen/Hilfe! Es geht hier z.B. um die Reparatur von Elektronischen Bauteilen wie Steuergeräten, die Herstellung von nicht mehr zu bekommenden Ersatzteilen oder speziellen Werkzeugen, das Fahrzeugtuning...
Antworten
Hoggi
Beiträge: 1576
Registriert: So 4. Mär 2007, 08:23

Re: Klappenmotor oder die berühmte "Röllchenfrage" die X-te

Beitrag von Hoggi » So 14. Mai 2017, 19:50

Hi Ralf,

ich muss das Ding nicht Rutschkupplung nennen, auch wenn es so funktioniert, wie ich mir denke. (Anschlagdämpfer meine ich sicher nicht.)

Statt Reibung werden die Röllchen elastisch verformt, bis sie durchflutschen. Ich hab's !! FLUTSCHKUPPLUNG !!

Als Röllchenmaterial kann doch Silikon dienen, die Vergussmasse aus dem Motorsteuergerät scheint geeignet. 50% kein Problem.

Was meinst Du mit "um die Ohren fliegen"? Der Motor (ziemlich kräftig!) blockiert halt, weil das weisse Zahnrad sich nicht mehr drehen kann. Die Plastikzähne scheinen dann das schwächste Glied zu sein. Dass doch relativ wenige Zahnräder kaputtgehen, ist vielleicht ein gnädiges Schicksal. Fotos von kaputten Zahnrädern hab ich aber schon mal gesehen.

Übrigens, es gibt eine Vorschrift, dass die Klappen so schnell wie möglich aufgehen müssen. (Genauso ist es Pflicht, dass man sie von Hand öffnen kann.) Für elegantes Verzögern gibt es keinen Spielraum.

Na egal, wir brauchen das Patent. Vorher geht die Diskussion nicht zu Ende.

LG

H.
88er 2.2l Turbo1 Cabrio

Benutzeravatar
Nonickatall
Beiträge: 1224
Registriert: Di 18. Aug 2015, 19:51

Re: Klappenmotor oder die berühmte "Röllchenfrage" die X-te

Beitrag von Nonickatall » So 14. Mai 2017, 20:29

Hoggi hat geschrieben:Hi Ralf,

ich muss das Ding nicht Rutschkupplung nennen, auch wenn es so funktioniert, wie ich mir denke. (Anschlagdämpfer meine ich sicher nicht.)
Nee Hogi,

das ist weder eine Rutsch, noch Flutschkupplung... :roll: :mrgreen: :mrgreen:
Hoggi hat geschrieben:Als Röllchenmaterial kann doch Silikon dienen, die Vergussmasse aus dem Motorsteuergerät scheint geeignet. 50% kein Problem.
Warum sollte da original Kunststoff drin sein, wenn doch Silikon rein gehört? :?:
Hoggi hat geschrieben:Was meinst Du mit "um die Ohren fliegen"? Der Motor (ziemlich kräftig!) blockiert halt, weil das weisse Zahnrad sich nicht mehr drehen kann. Die Plastikzähne scheinen dann das schwächste Glied zu sein. Dass doch relativ wenige Zahnräder kaputtgehen, ist vielleicht ein gnädiges Schicksal. Fotos von kaputten Zahnrädern hab ich aber schon mal gesehen.

Ich meinte, dass nach Deiner Theorie "Rutsch-Flutsch Kupplung" bei dennen, die feste Röllchen aus, beispielsweise Alu eingebaut haben, die Klappen schnell ihren Geist aufgeben müssten. Tun sie aber offenbar nicht. Also weder Rutsch- noch Flutsch, sondern Klaue.. :!:
Hoggi hat geschrieben:Übrigens, es gibt eine Vorschrift, dass die Klappen so schnell wie möglich aufgehen müssen. (Genauso ist es Pflicht, dass man sie von Hand öffnen kann.) Für elegantes Verzögern gibt es keinen Spielraum.
Durch das sanftere Anfahren entsteht kein Zeitverzug, lediglich der Schlag am Anfang wird vermieden.

Ich bleib dabei, dass ist eine Klauenkupplung und die dient dem schlagfreien oder ruckfreiheren Anfahren der Klappen. Alles andere ist technisch auszuschließen, wie ich das oben ausgeführt habe.

LG
Ralf
Zuletzt geändert von Nonickatall am So 14. Mai 2017, 21:30, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
Ratte
Beiträge: 1310
Registriert: Do 15. Feb 2007, 12:29

Re: Klappenmotor oder die berühmte "Röllchenfrage" die X-te

Beitrag von Ratte » So 14. Mai 2017, 21:21

*Bier und Chips hol*

Benutzeravatar
Nonickatall
Beiträge: 1224
Registriert: Di 18. Aug 2015, 19:51

Re: Klappenmotor oder die berühmte "Röllchenfrage" die X-te

Beitrag von Nonickatall » So 14. Mai 2017, 21:29

Ratte hat geschrieben:*Bier und Chips hol*
:mrgreen: :mrgreen: :mrgreen: :mrgreen:

Hoggi
Beiträge: 1576
Registriert: So 4. Mär 2007, 08:23

Re: Klappenmotor oder die berühmte "Röllchenfrage" die X-te

Beitrag von Hoggi » Mo 15. Mai 2017, 11:24

Ah so ... ich soll weitermachen...

Hier gibt es die alten Patente .. hab's noch nicht genau gefunden:

https://patents.google.com/?q=window+li ... old&page=1

Gruß,

H.
88er 2.2l Turbo1 Cabrio

Benutzeravatar
Nonickatall
Beiträge: 1224
Registriert: Di 18. Aug 2015, 19:51

Re: Klappenmotor oder die berühmte "Röllchenfrage" die X-te

Beitrag von Nonickatall » Mo 15. Mai 2017, 11:56

Hoggi hat geschrieben:Ah so ... ich soll weitermachen...
Ja, mach Du mal weiter... :mrgreen:

Benutzeravatar
xedos
Beiträge: 1619
Registriert: Do 15. Feb 2007, 20:36

Re: Klappenmotor oder die berühmte "Röllchenfrage" die X-te

Beitrag von xedos » Mo 15. Mai 2017, 15:30

:mrgreen:
xedos hat geschrieben:Hehe, ich möchte die ganze Diskussion ja nicht noch einmal aufkochen.
Aber ich dachte mir, dieser Link passt gut hier rein.

http://www.agcoauto.com/content/news/p2_articleid/153

Beschrieben ist dort die Funktion der Röllchen in der Motor/Getriebeeinheit vom Fensterheber.
Dies ist aber das gleiche Prinzip wie bei dem Klappenmotor.
Da ich meinen Motor gerade instand gesetzt habe, hatte ich hier im Forum viel gelesen.

Von Rutschkupplung, bis Sicherheitkupplung war ja viel dabei. Ich möchte das auch nicht noch mal bewerten.

Hier ist allerdings die Rede von einem simplen Antrieb, bei dem einfach sichergestellt wird, dass bei leichtem Versatz das alles noch funktioniert... :)

"Window motor drive clutches
...
The driven gear attaches to the regulator-drive gear, often using drive rollers. These rollers allow for any slight misalignment, smooth window travel and quite power window operation. ..."
Grüße aus Hannover
Andreas
______________________
2.2l T2 Conv. GTC (+A555) 1989
3.0V6 Conv. LX 1990

280SE W116 1977
420SE W126 1988
E430 T S210 4-Matic 2001
Lotus Esprit NA 1989

Ford B-MAX für meine Frau :)

Benutzeravatar
nando
Beiträge: 509
Registriert: Sa 17. Feb 2007, 19:39

Re: Klappenmotor oder die berühmte "Röllchenfrage" die X-te

Beitrag von nando » Mo 15. Mai 2017, 16:02

Und der Andreas ist Ingenöhr :shock: (oder wie das auch immer geschrieben wird :roll:)

Wenn ich mal viel Zeit habe mach ich mal nen Video von dem Antrieb ohne Deckel. Ich bin mir sicher das da nix rutscht oder flutscht :lol:
92' 3,0 V6 US-Modell 5 Gang Schaltgetriebe (wieder zu Hause )
90' 3,0 V6 US-Modell Automatik
2000' Chevrolet Silverado 5,3 V8 4x4

Benutzeravatar
Nonickatall
Beiträge: 1224
Registriert: Di 18. Aug 2015, 19:51

Re: Klappenmotor oder die berühmte "Röllchenfrage" die X-te

Beitrag von Nonickatall » Mo 15. Mai 2017, 16:20

xedos hat geschrieben:Hier ist allerdings die Rede von einem simplen Antrieb, bei dem einfach sichergestellt wird, dass bei leichtem Versatz das alles noch funktioniert... :)
Da der Motor ja eine fest eingestellte Zeit, länger als das Klappenschließen dauert, dreht, bzw. Strom bekommt, macht der Versatz, nur als von mir beschriebene Sanftanfahrhilfe Sinn.

Der Motor dreht ruckartig los, das System steht umgekehrt unter Spannung. Es dreht sozusagen die ersten mm frei. Die Spannung und die Anschlagsgummis beschleunigen die Klappen sanft in die richtige Richtung und dann greift die Klauenkupplung und nimmt die Klappen mit. Damit ist das Anfahren nicht so ruckartig. Bis zum Ende, da stoppt der Motor am Anschlag, will aber noch weiter drehen. Dann schaltet er unter Spannung (Kraft, nicht Strom) ab.

Rückwärts dann das Gleiche. Motor dreht los, Spannung der Klappen löst sich, die Gummis drücken die Klappen weg, die Klauenkupplung greift. Das der Motor unter Spannung (Kraft, nicht Strom) ohne Endschalter abgestellt wird, macht aus zweierlei Hinsicht Sinn.

1. Man braucht keine sensiblen Endschalter (Hält länger, ist billiger zu bauen)
2. Wenn das System offen, oder geschlossen unter Spannung (Kraft, nicht Strom) steht, kann nix klappern. Egal ob Gummis nicht mehr da sind, verhärtet oder irgendwas leicht verzogen ist. Sogar Verklemmen durch Schnee oder Kinderhand ist egal, weil der Motor bei Krafteinwirkung einfach stehen bleibt und nach definierter Zeit abschaltet. Er hat schlicht nicht soviel Kraft, das er verletzten kann.

Eine andere Erklärung macht aus meiner Sicht keinen Sinn. Rutschen tut da nix, also keine Rutschkupplung. Eine Sicherheitseinrichtung würde man anders bauen. Und einen Versatz ausgleichen, würde nur Sinn bei Endschaltern machen. Außerdem müssten dann Federn eingebaut sein, die den Druck erhalten (Siehe Punkt 2. klappern)

Deswegen funktionieren auch alle Lösungsansätze wie Alu, Alu mit Gummi, Holz, Kunststoff. Selbst wenn man das System blockieren würde, würde das gehen. Die Klappen würden dann halt was ruckartiger fahren.

LG
Ralf

Benutzeravatar
Nonickatall
Beiträge: 1224
Registriert: Di 18. Aug 2015, 19:51

Re: Klappenmotor oder die berühmte "Röllchenfrage" die X-te

Beitrag von Nonickatall » Mo 15. Mai 2017, 16:39

nando hat geschrieben:Wenn ich mal viel Zeit habe mach ich mal nen Video von dem Antrieb ohne Deckel. Ich bin mir sicher das da nix rutscht oder flutscht :lol:
WAHNSINN.. Gute Idee.. b^.^d b^.^d b^.^d

Du hättest die Chance in die Geschichte einzugehen als "Beender des berühmten Klappenstreites"... :mrgreen: :mrgreen: :mrgreen:

Wahrscheinlich steht in der nächsten Spiegel Kaufberatung:

"Der Baron ist an sich recht zuverlässig und sehr preiswert zu haben. Allerdings wird das Fahren durch den Klappenstreit getrübt, unter dem immer mehr Liebhaber des Fahrzeuges leiden... Bei Treffen sitzen die Mitglieder an Tischen die nach Rutsch, Flutsch und Klaue unterschieden werden" :mrgreen: :mrgreen: :mrgreen: :mrgreen:

Hoggi
Beiträge: 1576
Registriert: So 4. Mär 2007, 08:23

Re: Klappenmotor oder die berühmte "Röllchenfrage" die X-te

Beitrag von Hoggi » Mo 15. Mai 2017, 20:24

Tja .. Ihr habt wohl recht. Der Link ist jedenfalls eindeutig.
Werd aber selber ein Patent schreiben:
"How to build a flutscht clutch protecting a white plastic gear"
Schönen Gruß,
H.
88er 2.2l Turbo1 Cabrio

Benutzeravatar
Nonickatall
Beiträge: 1224
Registriert: Di 18. Aug 2015, 19:51

Re: Klappenmotor oder die berühmte "Röllchenfrage" die X-te

Beitrag von Nonickatall » Mo 15. Mai 2017, 20:30

Hoggi hat geschrieben:"How to build a flutscht clutch protecting a white plastic gear"
:mrgreen: :mrgreen: :mrgreen: :mrgreen:

Benutzeravatar
nando
Beiträge: 509
Registriert: Sa 17. Feb 2007, 19:39

Re: Klappenmotor oder die berühmte "Röllchenfrage" die X-te

Beitrag von nando » Mo 15. Mai 2017, 20:37

*Bier und Chips wegpack* :lol: :lol:
92' 3,0 V6 US-Modell 5 Gang Schaltgetriebe (wieder zu Hause )
90' 3,0 V6 US-Modell Automatik
2000' Chevrolet Silverado 5,3 V8 4x4

Benutzeravatar
Nonickatall
Beiträge: 1224
Registriert: Di 18. Aug 2015, 19:51

Re: Klappenmotor oder die berühmte "Röllchenfrage" die X-te

Beitrag von Nonickatall » Mo 15. Mai 2017, 21:04

Heißt das jetzt der Klappenstreit ist beigelegt und es darf ein gleichberechtigtes Nebeneinander von Röllchen, egal ob aus Alu, Kunststoff oder Holz geben? Sozusagen friedliche Koexistenz?

Und wir konzentrieren uns wieder auf die schönen Seite des Baron fahrens?
:D :D :D

Hoggi
Beiträge: 1576
Registriert: So 4. Mär 2007, 08:23

Re: Klappenmotor oder die berühmte "Röllchenfrage" die X-te

Beitrag von Hoggi » Mo 15. Mai 2017, 21:18

Öhm .... bei mir ist "Streit" irgendwie was ganz anderes .. und das Nachdenken über techn. Details macht Spaß, oder nicht?

Bald kommt das nächste Thema ... die Teilnahme ist (Überraschung) freiwillig.

Schönen Abend,

H.
88er 2.2l Turbo1 Cabrio

Antworten