Erfahrung mit Leak Stop beim Getriebe

Ein Forum um technische Projekte vorzustellen und zu diskutieren.

Moderatoren: Ratte, xedos, arnd

Forumsregeln
Hier bitte keine aktuellen Probleme, die gehören nach Fragen/Hilfe! Es geht hier z.B. um die Reparatur von Elektronischen Bauteilen wie Steuergeräten, die Herstellung von nicht mehr zu bekommenden Ersatzteilen oder speziellen Werkzeugen, das Fahrzeugtuning...
Antworten
Benutzeravatar
lebarongl
Beiträge: 82
Registriert: Mo 28. Mai 2007, 15:06

Erfahrung mit Leak Stop beim Getriebe

Beitrag von lebarongl »

Hi !
Da mein 4 Gang Getriebe etwas inkontinent ist wollte ich fragen ob jemand von euch ein Leak Stop verwendet hat?
Danke für Erfahrungsberichte.
lG Gery

zoolander
Beiträge: 262
Registriert: Mo 29. Okt 2007, 14:47

Re: Erfahrung mit Leak Stop beim Getriebe

Beitrag von zoolander »

Wo tropft es denn?
Die Getriebeölwanne habe ich z. B. trotz aller Sorgfalt und sauberer Arbeitsweise bisher noch nie dicht bekommen.
Hier arbeite ich nächstes Mal definitiv mit Dichtmasse.
91er 3.0 - US Import

Benutzeravatar
lebarongl
Beiträge: 82
Registriert: Mo 28. Mai 2007, 15:06

Re: Erfahrung mit Leak Stop beim Getriebe

Beitrag von lebarongl »

zwischen Getriebe und Motor

Benutzeravatar
lebarongl
Beiträge: 82
Registriert: Mo 28. Mai 2007, 15:06

Re: Erfahrung mit Leak Stop beim Getriebe

Beitrag von lebarongl »

Füŕ den Getriebedeckel hab ich mir eine Dichtung zugeschnitten. Ist trocken.

Benutzeravatar
xedos
Beiträge: 2042
Registriert: Do 15. Feb 2007, 20:36

Re: Erfahrung mit Leak Stop beim Getriebe

Beitrag von xedos »

lebarongl hat geschrieben: Fr 7. Jul 2023, 17:41 Hi !
Da mein 4 Gang Getriebe etwas inkontinent ist wollte ich fragen ob jemand von euch ein Leak Stop verwendet hat?
Danke für Erfahrungsberichte.
lG Gery
Welches Vierganggetriebe meinst du?
Schaltgetriebe?
Bei der Automatik wäre ein solcher Zusatz sicherlich der Tod.

Durch solch ein Mittel werden durch enthaltene Weichmacher die Dichtungen wieder geschmeidig gemacht. Bei einem ausgehärteten Simmerring kann das helfen. Aber ich würde das nur bei einem Schaltgetriebe probieren. Nicht bei einer Automatik!
Grüße aus Hannover
Andreas
______________________
2.2l T2 Conv. GTC (+A555) 1989
3.0V6 Conv. LX 1990

200/8 W115 1975
280SE W116 1977
420SE W126 1988

Lotus Esprit X180 NA 1989

VW Passat 2.0 TDI 4Motion 2011
Ford B-MAX für meine Frau :)

Benutzeravatar
Nonickatall
Beiträge: 1365
Registriert: Di 18. Aug 2015, 19:51

Re: Erfahrung mit Leak Stop beim Getriebe

Beitrag von Nonickatall »

Das würde ich auf keinen Fall machen. Simmerringe verhärten normalerweise nicht, Simmerringe verschleißen.
Dieses Leak Stop bringt Dichtungen zum Quellen und kann damit Undichtigkeiten beseitigen. Es kann aber auch reichlich Schaden anrichten, denn in einem Automatikgetriebe sind sehr viele Dichtungen verbaut, die nach dem Quellen unter Umständen nicht mehr funktionieren. Und je nachdem wie die Dichtung undicht ist bringt quellen auch nichts für die Abdichtung.
Fazit: Das Getriebe muss raus.
Dort kann entweder die Ölpumpendichtung selbst undicht sein, oder der Eingangswellensimmerring.

Benutzeravatar
lebarongl
Beiträge: 82
Registriert: Mo 28. Mai 2007, 15:06

Re: Erfahrung mit Leak Stop beim Getriebe

Beitrag von lebarongl »

OK Danke.
Dann wird mir der Ausbau nicht erspart bleiben.
Eigentlich nervt nur das die Spur neu eingestellt werden muss....
Das sind unnötige Kosten.
MfG Gerald

Benutzeravatar
lebarongl
Beiträge: 82
Registriert: Mo 28. Mai 2007, 15:06

Re: Erfahrung mit Leak Stop beim Getriebe

Beitrag von lebarongl »

OK Danke.
Dann wird mir der Ausbau nicht erspart bleiben.
Eigentlich nervt nur das die Spur neu eingestellt werden muss....
Das sind unnötige Kosten.
MfG Gerald

Benutzeravatar
Nonickatall
Beiträge: 1365
Registriert: Di 18. Aug 2015, 19:51

Re: Erfahrung mit Leak Stop beim Getriebe

Beitrag von Nonickatall »

lebarongl hat geschrieben: Di 11. Jul 2023, 08:29 OK Danke.
Dann wird mir der Ausbau nicht erspart bleiben.
Eigentlich nervt nur das die Spur neu eingestellt werden muss....
Das sind unnötige Kosten.
MfG Gerald
Wenn ich das Getriebe ausbaue markiere ich mir auf den Einstellscheiben mit weißem Edding die Einstellung und bekomme die Einstellung dann wieder ziemlich gut hin. Außerdem kann man die Spur/Sturz beim Baron gut selbst mit einem Laser oder einer Schnur und einer Wasserwaage einstellen.

Der Baron ist nicht so empfindlich was die Spureinstellung angeht. Man stellt das Auto einfach auf eine ebene Fläche und mißt mit der Wasserwaage, dass man den Sturz 0 hat. Dann einfach zwei Schnüre parallel neben das Auto stellen und den Abstand vorne und hinten genau messen, dann kann man vorne zum Reifen hin recht gut die Spur messen. Das reicht beim Baron.

Ist ja kein Porsche GT3.

Antworten