Was hab ich heute für meinen Chrysler getan?

Infos, Smalltalk, Neuvorstellungen - Rund um den Chrysler LeBaron.

Moderatoren: arnd, ilbaron, Ratte

Antworten
Benutzeravatar
xedos
Beiträge: 1422
Registriert: Do 15. Feb 2007, 20:36

Re: Was hab ich heute für meinen Chrysler getan?

Beitrag von xedos » Fr 18. Okt 2019, 13:08

Patrik hat geschrieben:
Fr 18. Okt 2019, 08:42
Den Motor für die Klappscheinwerfer wurde vor einem Monat repariert. Funktioniert bis jezt einwandfrei. Lösung waren 11mm Stahlkugeln.

...
Ich möchte hier nicht wieder eine Grundsatzdiskussion über diese Röllchen auslösen. Es gab ja schon viele, alternative Lösungen für den Ersatz.
Ich denke, dass jegliche Art von zylindrischen Teilen in dem passenden Durchmesser brauchbar sind. - Mal mehr mal weniger.
(Bei Heißkleber bin ich mir da allerdings nicht ganz sicher. Wo liegt die Schmelztemperatur vom Kleber und welche Temperatur kann dort vor dem Kühler entstehen? Scheint aber in der Tat auch zu funktionieren...)

Stahlrollen sind ja schon fragwürdig, aber bei Kugeln wäre ich definitiv vorsichtig! Ja, es wird erst einmal funktionieren, jedoch ist die Belastung an den Flanken punktuell, was dann zu Schäden an den jeweiligen Kupplungselementen führen kann. (--> Hertzsche Pressung für denjenigen, der das nachlesen möchte.)
Die Frage ist nun, was günstiger ist. "Teure" Kunststoffröllchen kaufen oder den gesamten Motor mit Getriebe erneuern... :?

Du kannst ja mal berichten, wie das System nach 2-3 Jahren aussieht, sofern dann den Baron nicht schon jemand anderes fährt. ;)
Grüße aus Hannover
Andreas
______________________
2.2l T2 Conv. GTC (+A555) 1989
3.0V6 Conv. LX 1990

280SE W116 1977
420SE W126 1988
E430 T S210 4-Matic 2001

Lotus Esprit NA 1989
Ford B-MAX für meine Frau :)

Hoggi
Beiträge: 1494
Registriert: So 4. Mär 2007, 08:23

Re: Was hab ich heute für meinen Chrysler getan?

Beitrag von Hoggi » Fr 18. Okt 2019, 15:47

Ach, ich werd nicht müde ....

Aus dem Motor kommt eine Welle mit Schnecke, die geht auf das große weiße Plastikzahnrad. Diese Geschichte BLOCKIERT, wenn die Klappen schließen und die Röllchen nicht so nachgiebig sind, daß der Antrieb durchrutschen kann. Dadurch kann das Plastikzahnrad zerstört werden.

Jetzt werd ich doch müde ... bin raus (wegduck)

H.
88er 2.2l Turbo1 Cabrio

Benutzeravatar
nando
Beiträge: 480
Registriert: Sa 17. Feb 2007, 19:39

Re: Was hab ich heute für meinen Chrysler getan?

Beitrag von nando » Fr 18. Okt 2019, 16:05

Jetzt geht's wieder los :D. Ich hol schon mal Popcorn :ironie:
92' 3,0 V6 US-Modell 5 Gang Schaltgetriebe (wieder zu Hause )
90' 3,0 V6 US-Modell Automatik
90' 3,0 V6 EU-Modell zum Schlachten
87' Chevrolet Suburban 5,7 V8 4x4

Benutzeravatar
Superarni
Beiträge: 52
Registriert: Fr 17. Feb 2017, 14:56

Re: Was hab ich heute für meinen Chrysler getan?

Beitrag von Superarni » Fr 18. Okt 2019, 16:51

Ich habe ich jetzt seit einem Jahr die "Röllchen" von Ulmar (nando) drin. Und die funktionieren perfekt.

Gruß, Arndt
LeBaron Bj. 7/88 Turbo I

Benutzeravatar
xedos
Beiträge: 1422
Registriert: Do 15. Feb 2007, 20:36

Re: Was hab ich heute für meinen Chrysler getan?

Beitrag von xedos » Fr 18. Okt 2019, 18:17

Superarni hat geschrieben:
Fr 18. Okt 2019, 16:51
Ich habe ich jetzt seit einem Jahr die "Röllchen" von Ulmar (nando) drin. Und die funktionieren perfekt.

Gruß, Arndt
Jo, die funktionieren bei mir auch ganz gut... ;) Der Anspruch an die Röllchen ist wohl, außer geometrische Maße einzuhalten, nicht sehr hoch. :wink:

Es ging mit auch nicht um die Funktion der Kupplung, wo die Meinungen auseinander gehen, und ich hier nicht alle von der Wirklichkeit überzeugen kann ( :lol: ), sondern um die Kugeln! Hier sehe ich die Gefahr, dass sich diese in das weiche Kunststoffmaterial einarbeiten...
Es ist ja jedem selber überlassen. Aber es ist ja legitim, seine Meinung zu Ideen & Lösungen auch anderen mitzuteilen. Jeder Leser kann sich dann seine eigene Meinung bilden und die für sich selber richtige Lösung finden.
Grüße aus Hannover
Andreas
______________________
2.2l T2 Conv. GTC (+A555) 1989
3.0V6 Conv. LX 1990

280SE W116 1977
420SE W126 1988
E430 T S210 4-Matic 2001

Lotus Esprit NA 1989
Ford B-MAX für meine Frau :)

Benutzeravatar
Nonickatall
Beiträge: 1025
Registriert: Di 18. Aug 2015, 19:51

Re: Was hab ich heute für meinen Chrysler getan?

Beitrag von Nonickatall » Fr 18. Okt 2019, 19:18

Hoggi hat geschrieben:
Fr 18. Okt 2019, 15:47
Ach, ich werd nicht müde ....

Aus dem Motor kommt eine Welle mit Schnecke, die geht auf das große weiße Plastikzahnrad. Diese Geschichte BLOCKIERT, wenn die Klappen schließen und die Röllchen nicht so nachgiebig sind, daß der Antrieb durchrutschen kann. Dadurch kann das Plastikzahnrad zerstört werden.

Jetzt werd ich doch müde ... bin raus (wegduck)

H.
Ich liebe diese Diskussion... :mrgreen:

Bei den Klappen rutscht nix durch...

Die Funktion der Röllchen ist die folgende:
Der Klappenmechanismuss kann sich durch die Röllchen ein paar Millimeter verdrehen, hat also ein paar mm Leerlauf.
Anders gesagt. Würde man einen Schweißpunkt auf die Klappen setzen, was die Funktion der Röllchen ein für alle mal obsolet machen würde, kann der Motor sich 5 mm (geschätzt) hin und her drehen.

Nix sonst. Und warum hat Chrysler das gemacht?

Ganz einfach. Die wollten einen billigen Klappenmechanismus. Also hat man auf Endschalter verzichtet und lässt einfach den Motor eine gewisse Zeit laufen, hat dabei den Motor kraftmässig so ausgelegt, dass er in Endstellung blockiert.

Das würde aber zu einer ruckartigen Öffnung und einem "Nachschwingen" der Klappen beim Öffnen/Schließen führen. Durch die Röllchen passiert nun folgendes:

Fangen wir an bei "Scheinwerfer zu":
Das System steht unter Spannung, die Klappen sind geschlossen.
Der Motor läuft an und zunächst lässt der Druck auf die Klappen nach, da der Motor erstmal die 5 mm Leerlauf überwinden muss. Wenn er dann greift, weil die Röllchen am anderen Ende angekommen sind, nimmt er die, sich bereits durch die lösende Spannung, bewegenden Klappen mit.
Dadurch öffnen die Klappen "einen Ticken" sanfter.
In der Offen Stellung angekommen blockiert der Motor, weil er kraftmässig so ausgelegt ist, dass er das tut. :wink:
Das weiße Zahnrad ist übrigens bewusst so groß gewählt, damit der Motor stromlos nicht zurück läuft und die Klappen in der jeweiligen Stellung hält.
Bei "Scheinwerfer zu" geht es genauso
Der Motor läuft jetzt rückwärts und muss eben wieder die 5mm Leerlauf überwinden.
usw.

Das ist der Sinn der Röllchen und kein anderer.
Deswegen ist es auch egal ob die Röllchen aus Holz, Heißkleber, Aluminium, von Ulmar, Swarowski oder der NASA sind. Einzig die Größe ist wichtig. Kugeln sind untauglich, da gebe ich Andreas recht.

Mit Heißkleber habe ich es auch versucht. Hat im Hochsommer genau 2 Tage gehalten.. :wink:

Ulmars Röllchen sind preislich fair, und bei meinem, aber auch bei denen wo ich sie verbaut habe, laufen die bis heute ohne Fehl und Tadel..

So alles erklärt... Ulmar, kannst das Popcorn wieder einpacken... :mrgreen: :mrgreen: :mrgreen:

Benutzeravatar
nando
Beiträge: 480
Registriert: Sa 17. Feb 2007, 19:39

Re: Was hab ich heute für meinen Chrysler getan?

Beitrag von nando » Fr 18. Okt 2019, 19:31

Och nöö schon :?
Eins möchte ich aber auch noch einwerfen. Die Verbindungsstange zwischen Klappen und Motor fungiert meiner Meinung nach als Torsionfeder und hat damit den selben Effekt wie unser Ralf grad ausführlich erklärt hat.

Popcorn wieder rausholende
Grüsse
92' 3,0 V6 US-Modell 5 Gang Schaltgetriebe (wieder zu Hause )
90' 3,0 V6 US-Modell Automatik
90' 3,0 V6 EU-Modell zum Schlachten
87' Chevrolet Suburban 5,7 V8 4x4

Richard
Beiträge: 35
Registriert: Di 19. Dez 2017, 16:42

Re: Was hab ich heute für meinen Chrysler getan?

Beitrag von Richard » Fr 18. Okt 2019, 20:29

Hallo
Röllchen kein Problem , meine habe Ich aus POM Rundstab angefertigt .
Durchmesser 12 mm 10 mm lang , Maß habe ich am Orginal Röllchen abgenommen .
POM Rundstab gibt es z B. bei Ebay . 30 cm inkl. Versand keine 5€
POM kann man gut Bearbeiten ( Säge Feile )
Gleitfähigkeit, Festigkeit , Hitzebeständigkeit , scheint nach meinen Versuchen
ähnlich dem Orginal .
Gruss Richard
1991 Le Baron GTC 3.0 V6

Benutzeravatar
xedos
Beiträge: 1422
Registriert: Do 15. Feb 2007, 20:36

Re: Was hab ich heute für meinen Chrysler getan?

Beitrag von xedos » Sa 19. Okt 2019, 09:35

Hätte ich dem Patrik lieber per PN geschrieben... *kopfschüttel*

Aber es ist ja zumindest ein Beitrag zum Aufwecken einiger Beteiligter. :lol:
Grüße aus Hannover
Andreas
______________________
2.2l T2 Conv. GTC (+A555) 1989
3.0V6 Conv. LX 1990

280SE W116 1977
420SE W126 1988
E430 T S210 4-Matic 2001

Lotus Esprit NA 1989
Ford B-MAX für meine Frau :)

Benutzeravatar
Nonickatall
Beiträge: 1025
Registriert: Di 18. Aug 2015, 19:51

Re: Was hab ich heute für meinen Chrysler getan?

Beitrag von Nonickatall » Sa 19. Okt 2019, 10:03

xedos hat geschrieben:
Sa 19. Okt 2019, 09:35
Hätte ich dem Patrik lieber per PN geschrieben... *kopfschüttel*

Aber es ist ja zumindest ein Beitrag zum Aufwecken einiger Beteiligter. :lol:
Dunkel, ist der Rede Sinn...

Benutzeravatar
skyfox
Beiträge: 1156
Registriert: Mi 10. Dez 2008, 21:07

Re: Was hab ich heute für meinen Chrysler getan?

Beitrag von skyfox » Do 31. Okt 2019, 09:30

Sodele,

der Baron kam gestern in sein Winterquartier.
Das einzige was mir Sorgen macht das er in Holland überwintern muss.
Hoffentlich wächst ihm keine AHK …
:ironie: ( Hab ich mal dahinter gesetzt, damit man sieht wie ich das gemeint habe )

Gruß

Wolfgang
Le Baron, Baujahr 91 3,0 V6 290000 km EU Ausführung
Fiat 500 F, Baujahr 66, 0,5 l Hubraum,getunt auf 0,65 l Hubraum, Luigi
Fiat 600 D, Baujahr 64, 0,77 l Hubraum, Roberto
Piaggio APE 50, Baujahr 2000, 0,05 l Hubraum, Herr Rossi
Erka Wolf 200, Baujahr 1973

Antworten