Getriebeölverlust beim 3.0 V6 Bj. 92

Hier geht es nur um das 4-Gang-Automatikgetriebe vom V6.

Moderatoren: arnd, ilbaron, Ratte

Forumsregeln
Im Knowhow werden einige Themen zum A604 angesprochen bitte zuerst dort lesen und/oder die Suche-Funktion im Forum verwenden.
3-20-Zeichen
Beiträge: 201
Registriert: Mi 29. Jun 2011, 18:42

Re: Getriebeölverlust beim 3.0 V6 Bj. 92

Beitrag von 3-20-Zeichen » Mi 7. Nov 2012, 16:15

fraank24 hat geschrieben:...
Hab mal nach Austauschgetrieben geschaut...
Da greift die ganz einfache Faustregel: WENN DU EIN FUNKTIONIERENDES GETRIEBE HAST, BEHALTE ES, UND RÜHRE ES, AUßER ZU REPARATUR ODER ÖLWECHSEL, NICHT AN!

Du wärst übrigens der erste, der eine munter sprudelnde Quelle von "guten, fehlerlosen bezahlbaren A604-Austauschgetrieben" kennt.... die meisten dieser Teile sind defekt, ob nun im Auto oder auf der Palette.

Einen Simmerring (20,-EUR) aufzutreiben, kann man mit 2 Tagen mehr Zeit sogar aus den USA.
aus gegebenem Anlass: "wenn Du merkst, dass Dein Pferd tot ist, steig lieber ab..."

Glenmore

Re: Getriebeölverlust beim 3.0 V6 Bj. 92

Beitrag von Glenmore » Mi 7. Nov 2012, 16:56

skyfox hat geschrieben:Da kriegs dann auch nicht so viele verschiedene Kommentare
Dafür ist der Thread doch da, sonst braucht man doch keine Fragern stellen :lol: :lol: :lol: :lol: :lol: :lol: :lol: :lol: :lol: :lol:

Benutzeravatar
omafits
Beiträge: 3821
Registriert: Mo 16. Jul 2007, 12:44

Re: Getriebeölverlust beim 3.0 V6 Bj. 92

Beitrag von omafits » Mi 7. Nov 2012, 17:27

Also ich reiße mich ja nicht unbedingt darum es zu machen,(zu viell auf der warteliste) ich kann dir nur sagen das die Rep nicht viell mehr als 400€ kosten sollte.
Und wenn das getriebe sauber arbeitet , solltest über das überholen nicht nachdenken :roll:
Austauschgetriebe in den fall geldrausschmeißen geht auch einfacher 1woche urlaub oder der Kinderkrebshilfe spenden (zweiteres ist auch sinnvoller)
https://gazelle23.wixsite.com/chrysler-lebaron
Kompetenz durch Erfahrung
85 Dodge 600se
87 Le Baron Turbo
86 Dodge 600 Turbo 1
86 Dodge 600 se Turbo 1
96 Fiat Barchetta 1,8 16V
88 Oldsmobile Cutless Supreme SL

Uli
Beiträge: 403
Registriert: So 18. Feb 2007, 19:06

Re: Getriebeölverlust beim 3.0 V6 Bj. 92

Beitrag von Uli » Mi 7. Nov 2012, 20:01

.....ich glaube an den Riss im Gehäuse, ist das wahrscheinlichste.

Und das Gute ist: Mit bar-leak bekommt man das ohne Ausbau dicht.

Nee, so'n klassischer Simmerring als Verschleissteil..... Zudem, wenn es noch zwischen Motor und Glocke raus kommt..... Das ist es BESTIMMT nicht! :roll:

Simmerring! Total an den Haaren herbeigezogen..... :ironie:

Gruss

Uli

Glenmore

Re: Getriebeölverlust beim 3.0 V6 Bj. 92

Beitrag von Glenmore » Mi 7. Nov 2012, 20:15

Ich flipp aus
@Uli ist mal meiner Meinung.

Also wenn es das nicht ist, dann bin ich allerdings auch überfragt, ich kann mir einfach nicht vorstellen wo das Öl noch herkommen sollte, es sei denn es läuft im heissen Zustand am Motorblock herunter auf der Seite wo das Getriebe am Motor angeflanscht ist, das ist eine Stelle die man sehr schlecht von oben einsehen kann ohne einige Sachen abzubauen, das würde auch erklären wie es an dem beschriebenen Blech rausläuft.
Aber das ist reine Spekulation, eben Ferndiagnose.

Benutzeravatar
omafits
Beiträge: 3821
Registriert: Mo 16. Jul 2007, 12:44

Re: Getriebeölverlust beim 3.0 V6 Bj. 92

Beitrag von omafits » Mi 7. Nov 2012, 20:32

NA ja dann gebe ich mich geschlagen :ironie:
Könnten dann noch zu dem schluß kommen das es eventuel doch nen verstopfter Kat ist , oder luftdruck hinten links mal prüfen :ironie:
https://gazelle23.wixsite.com/chrysler-lebaron
Kompetenz durch Erfahrung
85 Dodge 600se
87 Le Baron Turbo
86 Dodge 600 Turbo 1
86 Dodge 600 se Turbo 1
96 Fiat Barchetta 1,8 16V
88 Oldsmobile Cutless Supreme SL

Uli
Beiträge: 403
Registriert: So 18. Feb 2007, 19:06

Re: Getriebeölverlust beim 3.0 V6 Bj. 92

Beitrag von Uli » Do 8. Nov 2012, 07:12

Glenmore hat geschrieben:Ich flipp aus
@Uli ist mal meiner Meinung.

Also wenn es das nicht ist, dann bin ich allerdings auch überfragt, ich kann mir einfach nicht vorstellen wo das Öl noch herkommen sollte, es sei denn es läuft im heissen Zustand am Motorblock herunter auf der Seite wo das Getriebe am Motor angeflanscht ist, das ist eine Stelle die man sehr schlecht von oben einsehen kann ohne einige Sachen abzubauen, das würde auch erklären wie es an dem beschriebenen Blech rausläuft.
Aber das ist reine Spekulation, eben Ferndiagnose.

....ähm, ..... ... um jetzt nicht missverstanden zu werden:

Jeder halbwegs technisch Verständige meint nicht ernsthaft, dass ein Riss in Frage kommt, solange nicht als ERSTES der Simmerring ordentlich geprüft und für i.O. befunden wurde.

Danach wären die Simmerringe der Wellen, die Ölwanne, der Solenoid-Block und die Schläuche zu prüfen......

Riss im Gehäuse (warm ja, kalt nein..... :roll: ) ist bei derzeitigem 'Bearbeitungsstand' m.E. eine eher - sagen wir mal - "luftige" Vermutung.

Wie omafits sagt: Finger in die Glocke (ein Schelm, wer das missversteht!) und dann weis man zu - auch hier schätze ich omafits Annahme realistisch) 95 % weiß man, wo das Öl her kommt.

@ Glenmore:

Ja, Fremddiagnosen sind in der Tat unsicher. Insbesondere, wenn der Aussprechende nicht wenigstens ein gerüttelt Maß an Erfahrung vorweisen kann.

mfg

Uli

fraank24

Re: Getriebeölverlust beim 3.0 V6 Bj. 92

Beitrag von fraank24 » So 21. Apr 2013, 11:07

Soooo!!! Das Rätselraten ist hiermit beendet. Das Öl kam zum größten Teil aus dem Bereich der Antriebswelle, das ist nun behoben worden, danach ölte es immer noch leicht...ein kleiner Tropfen hing immer an der Wanne...nach langem suchen wurde ein Haarriss im Zusatzölkühler entdeckt und ein neuer verbaut, durch den Fahrtwind wurde das Öl wohl immer Richtung Wanne gezogen. nun ist mein Le Baron endlich trocken!! :)

Benutzeravatar
lebarongl
Beiträge: 40
Registriert: Mo 28. Mai 2007, 15:06

Re: Getriebeölverlust beim 3.0 V6 Bj. 92

Beitrag von lebarongl » Fr 3. Jul 2020, 21:12

Hi Kollegen !
Bitte die Abmessung oder die Teilenummer des Simmerrings am Wandler.
Wenn möglich bitte auch für die Antriebswellen. Danke Gerald

Benutzeravatar
lebarongl
Beiträge: 40
Registriert: Mo 28. Mai 2007, 15:06

Re: Getriebeölverlust beim 3.0 V6 Bj. 92

Beitrag von lebarongl » Fr 3. Jul 2020, 22:08

Hst sich erledigt.
Bei automatic berger de
gefunden.......

Antworten