Unterboden entrosten - Tipps und Tricks? Womit Versiegeln?

Infos, Smalltalk, Neuvorstellungen - Rund um den Chrysler LeBaron.

Moderatoren: arnd, ilbaron, Ratte

Antworten
zoolander
Beiträge: 184
Registriert: Mo 29. Okt 2007, 14:47

Unterboden entrosten - Tipps und Tricks? Womit Versiegeln?

Beitrag von zoolander » Do 2. Mai 2019, 15:41

Hello again,
nicht dass ihr noch den Eindruck habt, ich will das Forum zuspammen, aber aktuell ist am Kleinen einiges zu erledigen :)
Ich hab mich jetzt ein wenig in das Thema Rostbekämpfung eingelesen, also Beiträge bei motor-talk und in anderen Foren gewälzt.
Erstmal soll´s ans Entrosten des Unterbodens gehen. Stück für Stück, je nachdem wie Zeit vorhanden ist

In die Schlacht ziehe ich mit
- Dremel und Winkelschleifer
- Topfbürste, gezopfter Rundbürste
- Drahtbürsten
- möglichst grobem Schleifpapier
- Schutzbrille und Atemmaske
- abschließend mit Wasser, um die Rostpartikel abzuspülen

An welchen Stellen des Unterbodens muss ich besonders aufpassen in punkto dünnes Blech?
Ich werde direkt hinter der hinteren Stoßstange anfangen (da solltet ihr mal drunter schauen! Die Pralldämpfer sehen vielleicht nett aus), https://flic.kr/p/259rpAg da der Auspuff eh neu muss.
Dass ich am Tank nur mit Schleifpapier arbeite ist klar.

Beim Thema Nachbearbeitung, Versiegeln und Rostvorsorge fragt man 5 Leute und bekommt 10 verschiedene Meinungen zu Produkten. Ich denke da nur an Fertan. Der eine liebt es, der andere hasst es, da es bei ihm nichts bringt.
Wer hat die Arbeit schon hinter sich und kann gut zu verarbeitende und zuverlässige Produkte empfehlen?
Schätze Pinseln ist besser als Sprühen?

Bye
Daniel
91er 3.0 - US Import

Benutzeravatar
peavy
Beiträge: 82
Registriert: Sa 17. Mär 2007, 00:27

Re: Unterboden entrosten - Tipps und Tricks? Womit Versiegeln?

Beitrag von peavy » Do 2. Mai 2019, 16:52

Hallo Daniel,

bei den Tools hast Du die Mickeymouse vergessen, sonst schreit Dir die Flex die Trommenfelle weg !
Mit Fertan hab ich selbst noch nicht gearbeitet, höre aber viel Gutes. Ich nehme bei völlig blankem Blech ohne Rostreste Brantho korrux als rosthemmende Grundierung (siehe entpsrechende Online-Ressourcen zum Produkt) und wo Reste an Rost nicht vollständig zu beseitigen sind, verwende ich vorher zweimal Owatrol-Öl (pinseln ode sprühen). Als Unterbodenbehandlung kann man natürlich wieder U-Schutz verwenden, da der aber nicht richtig langzeigbeständig ist (die Weichmacher verdunsten, das Zeug wird härter, bekommt Mikrorisse, durch die das Wasser eindringt und niiiiie wieder herauskommt, hast Du nach einer - natürlich zweistelligen - Anzahl an Jahren doch wieder Rostnester. Den U-Schutz kann man mit U-Wachs behandeln, der bleibt besser elastisch über die Zeit, man kann ihn überlackieren (hab ich bei zwei Typ 81 Audi Coupe werksmäßig gesehen und die Rabhäuser gehören zum Besten an Oldtimern, was ich je gesehen hab), oder Du gehst alle paar Jahre mit Fluid-Film (z.B. Liquid A und AR oder Permafilm) drüber, damit sich in eventuelle Mikrorisse des U-Schutzes wasserverdrängendes Korrosionsschutzöl setzt :) Bei eher wenig zu fahrenden Fahrzeugen kann man auch nur U-Wachs verwenden. Das war also Nummer sechs mit der elften Meinung .. lol

Was man noch braucht: kräftige Schultern und Ausdauer. Diejenigen, die regelmäßg Laufen und lange Handstände üben, sind also klar im Vorteil ! Und vorsichtig: die Bürste auf der Flex hat gegen den U-Schutz einen immensen Reibbeiwert. Vorsicht, sonst haut's Dich in die Ecke !! Dicke Handschuhe tragen, die einen Sekundenbruchteilkontakt mit der Bürste aushalten ! Der Augenschutz muß hermetisch sein, sonst können Metallpartikel an Reifen reflektiert werden und zwischen Brille und Kopf ins Auge fliegen. Alles schon gehabt .. lol Ach ja, und das leidige Thema schwitzen unter der hermetischen Schutzbrille und alle halbe Minute die Gläser putzen ......

LG, Stefan
Baron 3.0 V6 LPG Cabrio seit 1998, weiter: Audis ( derzeit 100 Avant 2.3, Coupé quattro 2.8, Coupe GT 1.8 ) sowie BMW 320 Cabrio E30 und Mercedes W123 230 CE - alle Wagen auf LPG.
Bilder: http://yogaenergie.de/auto/

Benutzeravatar
skyfox
Beiträge: 1126
Registriert: Mi 10. Dez 2008, 21:07

Re: Unterboden entrosten - Tipps und Tricks? Womit Versiegeln?

Beitrag von skyfox » Do 2. Mai 2019, 18:48

Ich glaube Stefan hat es sehr gut rübergebracht was für uns sinnvoll ist.
Als Fiat Fahrer kennt man sich ja mit dem braunen Sch... aus :D

Schau einfach mal auf die Seite von korrsionsschutz Depot da werden sie geholfen. Oder wie ging der Spruch noch :wink:

Gruss
Wolfgang
Le Baron, Baujahr 91 3,0 V6 290000 km EU Ausführung
Fiat 500 F, Baujahr 66, 0,5 l Hubraum,getunt auf 0,65 l Hubraum, Luigi
Fiat 600 D, Baujahr 64, 0,77 l Hubraum, Roberto
Piaggio APE 50, Baujahr 2000, 0,05 l Hubraum, Herr Rossi
Erka Wolf 200, Baujahr 1973

barondo
Beiträge: 227
Registriert: So 26. Aug 2012, 09:15

Re: Unterboden entrosten - Tipps und Tricks? Womit Versiegeln?

Beitrag von barondo » So 5. Mai 2019, 23:30

Eigentlich ganz einfach :D
nur keiner will es wahrhaben :D
weil viel Arbeit / sehr viel Arbeit :wink:
ALLES runter vom Boden, dann -
von unten: Grundierung drauf- Lack drauf (möglichst hell)
Hohlräume : Korrosionsschutzfett (ist das Einzige, das immer flexibel bleibt und sich bis in alle Ritzen verteilt)
Regelmäßig waschen (ja sicher - von unten) und kontrollieren, ggf. ausbessern. :D
NICHT dampfstrahlen - nur waschen und immer schön den Dreck aus den Ecken holen :D
Klar helfen auch Chemieprodukte, aber es ist immer nur die halbe Wahrheit. :(
Gruß
PS:
Alles runter - wie ? - Trockeneisstrahlen
Le B J 1987
Le B J 1988
Le B J 1991
Le B K Dodge 600
Le B K New Yorker
und - äh - :D
lange, lange Herzblut
Schrauberei

zoolander
Beiträge: 184
Registriert: Mo 29. Okt 2007, 14:47

Re: Unterboden entrosten - Tipps und Tricks? Womit Versiegeln?

Beitrag von zoolander » Do 30. Mai 2019, 23:42

Erstmal herzlichen Dank für die wirklich umfangreichen Infos an euch drei!

Will einfach nur kurz Feedback geben, da ich vor dem Entrosten erst ein paar andere Arbeiten abschließen muss und noch generelle Fragen habe:
Danach kommen sicher noch die Speziellen auf euch zu :D
Wenn der Rost nur punktuell ist, dann kann ich den bestehenden U-Schutz doch auch nur dort abnehmen, wo der Rost sitzt und mit den Mitteln sonst genauso verfahren. Oder muss jetzt wirklich das ganze Blech "nackt" sein, damit ich die Mittelchen verwenden kann? Ne Totalrestauration will ich jetzt auch nicht anfangen. Kann ich alles, was ich auf den Unterboden auftrage auch auf z.B. den Achsschenkel hinten auftragen?
Hier mal noch ein vorher/ nachher Foto bei der Bearbeitung mit Drahtbürsten und grobem Schleifpapier:
Bild

Bild

Die Federn sehen jetzt schon viel besser aus und müssen sicher nicht ersetzt werden. Da würde ich jetzt noch weiter dran arbeiten und sie danach auch mit Owantrol einölen. Auch die Bremsleitungen sehen nach dem Abbürsten schon wieder viel vertrauenswürdiger aus :-)
91er 3.0 - US Import

Benutzeravatar
peavy
Beiträge: 82
Registriert: Sa 17. Mär 2007, 00:27

Re: Unterboden entrosten - Tipps und Tricks? Womit Versiegeln?

Beitrag von peavy » Fr 31. Mai 2019, 09:32

zoolander hat geschrieben:
Do 30. Mai 2019, 23:42
Wenn der Rost nur punktuell ist, dann kann ich den bestehenden U-Schutz doch auch nur dort abnehmen, wo der Rost sitzt und mit den Mitteln sonst genauso verfahren.
aber bitte genügend großflächig, damit Du sehen kannst, daß der Rost von dort aus nicht noch woanders hin kriecht :wink:
zoolander hat geschrieben:
Do 30. Mai 2019, 23:42
Kann ich alles, was ich auf den Unterboden auftrage auch auf z.B. den Achsschenkel hinten auftragen?
wo Du schon das Wort "vertrauenswürdig" benutzt: genau das ist es nicht, wenn es für den Prüfer so aussehen kann, als hättest Du einfach mit U-Schutz über alles gejaucht, was verrostet war, das haben die als "Reparaturmethode" jahrzehntelang zu oft gesehen .. :D :D
Baron 3.0 V6 LPG Cabrio seit 1998, weiter: Audis ( derzeit 100 Avant 2.3, Coupé quattro 2.8, Coupe GT 1.8 ) sowie BMW 320 Cabrio E30 und Mercedes W123 230 CE - alle Wagen auf LPG.
Bilder: http://yogaenergie.de/auto/

zoolander
Beiträge: 184
Registriert: Mo 29. Okt 2007, 14:47

Re: Unterboden entrosten - Tipps und Tricks? Womit Versiegeln?

Beitrag von zoolander » Fr 14. Jun 2019, 14:52

Bin gerade kurz vor dem Bestellen einiger Teile.
Thema Entrosten der Bremsleitungen:

1. Messingbürste
2. feines oder grobes Schleifpapier?
3. Mit nem feuchten Schwamm über die Leitungen um groben Staub zu entfernen
4. Roststaub mit Bremsenreiniger (oder Silikonentferner) wegspülen
5. Mit Seilfett einpinseln
6. Im Bestfall fertig

@peavy:
Möchte jetzt eigentlich auch keinen "Flickerlteppich" unterm Auto und nicht nur bestimmte Stellen mit Rostschutz behandeln.
Über den alten Unterbodenschutz (an nicht befallenen Stellen) drüberpinseln wirds ja sicher auch nicht gerade bringen.
Wenns ordentlich sein soll, bleibt ja wohl wirklich nur die Stück für Stück Methode übrig.

Einfach drüberjauchen hab ich auch nicht vor :D Wäre ja zu einfach...sollte man dann Teile wie Achsschenkel (die kaum von Durchrostung bedroht sind) nach grober Reinigung weiter in schönem Rostbraun ertrahlen lassen und die Stellen sonst gar nicht anrühren?
91er 3.0 - US Import

Antworten