www.lebaron.de/knowhow/knowhow.php




Leistungssteigerung 2.2/2.5 Turbo 1 + 2

 Nr.   Beschreibung   Anhang 
1.)Moin. In diesem Projekt möchte ich Euch meine Erfahrungen bei der Leistungssteigerung unserer Turbomotoren weitergeben.
Achtung: Jeder ist für sich und sein Fahrzeug und die legalen Folgen seines Tuns selbst verantwortlich. Ich empfehle niemandem Veränderungen an seinem Fahrzeug durchzuführen. Dies vorab.
Nun zum Thema. Das unsere Autos nicht nur zum Cruisen gut sind wissen einige von uns. In den USA gibt es eine nicht kleine Szene von Enthusiasten und entsprechend viele Resourcen. Chrysler selber hat einst ein Tuning Kit vertrieben, welches aus einem 2.2 Turbo 2 einen 300 PS starken Strassenrennwagen machte. Der derzeit wohl schnellste Lebaron treibt sich in Canada herum und fährt die 1/4 Meile unter 9 Sekunden.
Da ich ein Mopar Enthusiast bin, habe auch ich mich ein bischen anstecken lassen.
Grudsätzlich: Ein Lebaron wird wohl eher nicht auf Ralleypisten oder Rundstrecken seine Rennen fahren. Leistungssteigerungen eignen sich vor allem zur Optimierung des Beschleunigungsverhaltens und damit eignen sie sich vor allem für Drag Racing.
Es ist relativ Einfach aus unseren Turbos mehr Leistung herauszukitzeln. Nicht zuletzt deswegen, da Chrysler seiner Zeit einiges unternommen hat um die Leistung zu drosseln. Es ist allerdings ebenso leicht sich den Motor oder das Getriebe zu ruinieren! Um diese letztere Erfahrung sich zu ersparen (ich weiss auch dass es hier im Forum bereits negative Erfahrungen gab) ist es sehr wichtig, sich im Klaren über seine Strategie zu sein. Es gibt im Grunde nur 3 Möglichkeiten: 1. Man bleibt innerhalb des Limits, welches der Computer setzt 2. Man übernimmt selber die Kontrolle über das Motormanagement 3. Man lässt sich einen Computer programmieren, der mit den geänderten Parametern zurecht kommt. Die erste Frage muss also sein, welches Risiko bin ich mittels meiner Expertise in der Lage zu gehen.
Erst an zweiter Stelle sollte die Frage aufkommen, wieviel PS man haben möchte. Dann sollte man sich über andere Faktoren im klaren sein, die den Aktionsradius einschränken könnten. 1. Getriebe: Das A413 ist nicht ausgelegt für Leistungen über 200PS. Prudente Menschen würden sagen 170PS. Das A555 ist weniger Problematisch aber auch hier sei gesagt, dass vor allem die Kuplung nicht für Hochleistungsmotoren ausgelegt ist.
2. Bremsen: Die Trommelbremsen bei den älteren Turbo 1 Semestern sind fast bei Normaler Leistung gerade ausreichend, bei höherer Leistung ungenügend! 3. Fahrwerk: Hier ist meine Erfahrung (bestätigt durch viele gleichlautende Meinungen innerhalb des Szene) dass die Fahrgestelle einiges mehr aushalten, als der Motor vorgibt. Wir (ein paar Freunde und ich) arbeiten zur Zeit an 3 Wagen und an keinem haben wir ein anderes Fahrwerk montiert. Jedoch ist Leistungssteigerung nur dann sinnvoll, wenn man sie auch nutzen kann. Problematisch ist beim Baron die Traktion. Bereits 15 PS mehr sorgen dafür dass einem die Räder beim Anfahren durchdrehen können.
Bevor man sich Gedanken über die Strategie macht gibt es bereits ein paar Dinge, die vorab getan werden sollten, und die in sich selbst bereits eine SPürbare Leistungssteigerung mitbringen. Ohne diese Modifikationen sind weitere Aktionen unter Umstämdem sogar Sinn- oder Wirkungslos:
1. Auspuffanlage. Die Chrysler Auspuffanlage ist sehr restriktiv. Vor allem der Kat und Endtopf. Beim Lebaron bietet sich eigentlich nur an sein Auspuffanlage auf 2,5" zu erweitern. Hier gibt es einige Möglichkeiten: Die einfachste und populärste Variante ist vom KAT weg 2,5" Rohre und 2,5" Endtopf zu verlegen. Bei Turbo 1 Modellen ist dies auch die sinnvollste erstmodifikation, da der kleine Mitsubishiturbo sonst zu schnell Overboost trifft. Bei Turbo 2 Modellen, mit dem grösseren Garret Turbo bietet sich zudem an, den sehr restriktiven Kat mit einem HighFlow Cat zu ersetzen. (Das geht auch beim Turbo 1 jedoch muss man dann evtl. gegensteuern wegen besagtem Overboost problem). Ergebnis dieser Modifikation alleine: Kleineres Turbo Loch und schnellerer Ladedruckaufbau. Das Ergebnis ist deutlich spürbar!
2. Balance Shaft: Spätere Turbomotoren und auch der 2.5 ohne Turbo haben einen Balance Shaft installiert, der rein Mechanisch funktioniert und nur einen Zweck erfüllt, nämlich Motorvibrationen zu neutralisieren. Dieser ist in 30 Minuten neutralisiert und schenkt Dir angeblich bis zu 15 PS. Fakt ist, auch diese Modifikation ist spürbar in der Gesamtleistung und in meinem Fall, das bischen Vibrieren im Standgas hat mich bis dato nicht gestört.
3. 2 Instrumente installieren: Einen Ladedruckmesser und eine A/F Gauge (Air/Fuel Ratio). Diese beiden Instrumente sind von absoluter Wichtigkeit, wenn man über die Modifikationen 1 und 2 hinausgehen möchte.
Auf den folgenden Seiten werde ich, wenn ich dazu komme, die Einzelnen Modifikationen behandeln zu den jeweiligen Strategien und links auf Referenzseiten unterbringen. Das alles hängt dann auch davon ab, ob es überhaupt interesse zu dem Thema gibt.
Angelegt von: anonym am: 24.09.2006
Keywords: Tuning Turbo Leistung



lebaron.de © 2010 - 2023
Impressum | Datenschutz| Doku zu dieser Site | Spenden
Alle Veröffentlichungen von Mitgliedern auf diesen Seiten geben die Meinung des jeweiligen Mitglieds wieder!
Der Betreiber von LeBaron.de distanziert sich hiermit ausdrücklich von diesen Inhalten.
Dieser Ausdruck stammt aus dem KnowHow von www.lebaron.de
www.lebaron.de/knowhow/knowhow.php?knowhow=193 -> Leistungssteigerung 2.2/2.5 Turbo 1 + 2
© www.lebaron.de bzw. beim Autor, Stand: 21.04.2024