www.lebaron.de/knowhow/knowhow.php




Montage eines neuen PVC-Verdeckes

 Nr.   Beschreibung   Anhang 
1.)

Einbau eines neuen PVC-Verdeckes

 

Das Verdeck

Ein neues Dach für den Baron muß her. Nach langer Suche nach einem günstigen Dach bich ich durch einen Bericht im Lebaron-Forum auf The Top Shop Auto  (http://www.theautotopshop.com/)  gestoßen. Shane Halpern verkauft hier zu günstigen Konditionen Verdecke für viele verschiedene Fahrzeuge. Auch Zubehörteile und Pflegemittel hat er im Angebot.
Shane hat neben günstigen Preisen für die Verdecke auch sehr gute Versandkonditionen. Der gute Wechselkurs zum Dollar kommt zur Zeit auch gelegen.
Über E-bay bestellt war nach kurzer Zeit die erste Mail im Postfach in der Shane sich noch mal nach der gewünschten Farbe erkundigt hat. Der ganze Kontakt war sehr freundlich und schnell. Die Lieferung wurde noch am selben Tag ausgelößt. 2 Wochen später konnte ich das Verdeck dann am deutschen Zoll abholen. Inclusive Porto, Zoll und Einfuhrumsatzsteuer hat das PVC-Sailcloth-Verdeck dann knapp 200,- EUR gekostet.
Einzig die seltsamme Paketverfolgung hat mich bei der Aktion nervös gemacht. Die Paketverfolgung der Amerikanischen Post USPS zeigte nach kurzer Zeit schon Ein- und Ausgang beim deutschen Zoll an. Danach kam dann die Meldung "Attempted Delivery Abroad, [Datum & Zeit], GERMANY". Aber hier kam halt nix an. Was man wissen muss ist, dass diese Lieferung nicht an den Endkunden geht sondern an die für ihn zuständige, örtliche Zollstelle. Zu dieser Zeit wird dann von der Post ein Brief rausgesendet in dem wiederum steht wo das Paket liegt und was mitzubringen ist. Also ist abwarten angesagt...

1.)

Die Montage

Zuerst muss das alte Dach runter. Nachdem der Dachhimmel raus ist erst den vorderen Keder entfernen, danach das Verdeck an der Vorderkante lösen. Bei mir war es nur getackert. Bei anderen Fahrzeugen ist es wohl zusätzlich verklebt. Alle Tacker gründlich entfernen. Wenn man mit dem Finger über die Leiste geht und der wird rot hat man was vergessen ;-)


Verdeck_09.JPG
1.)

Die Verschraubung an den oberen Leisten lösen. In den Schlaufen sind Alu-Leisten. Markieren (vorne/hinten) und an die Seite legen. Darauf achten, dass die Leisten nicht verbiegen.


Verdeck_10.JPG
2.)

Dichtung abnehmen und U-Profil abschrauben.


Verdeck_11.JPG
3.)

Eine der mittleren Schrauben hält die Halterung des seitlichen Drahtseils. Aufpassen, das diese nicht verloren geht. Die fällt sehr gerne in den Schweller...


Verdeck_12.JPG
6.)

Im Verdeckkasten alle Schrauben lösen. Das Verdeck sollte dafür ein wenig geöffnet sein um die Spannung raus zu nehmen. Leisten heraus nehmen und Verdeck abnehmen. Alle Tacker entfernen. Wasserfest anzeichen wo das alte Verdeck gesessen hat.


Verdeck_13.JPG
7.)

Eigentlich sollte das Verdeck auch am oberen Scheibenrahmen angetackert sein. Bei mir war das schon weggemoddert.
Auch hier alle Tacker entfernen die für die Verdeckhaut zuständig waren. Die Scheibe und die Tacker die diese halten, bleiben drauf.
Nun kann man schön das Heckteil reinigen, Rost beseitigen und alle Gelenke schmieren.


Verdeck_14.JPG
8.)

Der Gurt ist durch. Entweder komplett ersetzen oder reparieren. Sonst ist das neue Verdeck nach kurzer Zeit wieder hin.


Verdeck_15.JPG
9.)

Ich habe den Gurt von oben mit Leder besetzt und von unten mit einem Gurt aus dem Polsterbereich unterfüttert. Das sollte die nächsten Jahre halten. Wenn man neues Material verwendet muss darauf geachtet werden, dass es möglichst scheuerfest ist. Gurte ev. vorher vordehnen sonst dehnen sie sich später und hängen nur noch schlaff herum.


Verdeck_16.JPG
10.)

Ja, ich gebe zu nun könnten mehr Bilder kommen. Aber der Himmel bedeckte sich, ich war alleine und die Garage ist bis zum Rand voll...
Das neue Verdeck nun vermessen und die Mitten anzeichnen. Einmal an der Vorderkante, bei jeder Strebe und an der hinteren Kante. Am Gestänge auch Mitten anzeichnen. An den Streben sind kerben. Diese auch prüfen ob sie wirklich in der Mitte sind. Vordere Alu-Strebe einführen. mittig ausrichten und mit einer Schraube in der Mitte fixieren. Danach seitlich rechts und links anschrauben. Dabei mit leichten Zug arbeiten um die Schlaufe faltenfrei und straff auszurichten.
Verdeck nach vorne schlagen und dort ausrichten. Die Form zeigt eindeutig wo es hin muss. Die Seile vorne einhänngen. Verdeck Seitlich fixieren. Danach antackern. Auch hier unbedingt auf Mitte achten und auch von der Mitte aus arbeiten. Anfangs nicht zu viele Tacker verwenden. Falls man doch noch was nachspannen/lösen muss. Hier ist ein wenig Gefühl gefragt wo genau die Vorderkante liegen muss.
Hintere Alu-Leiste einführen und wie vordere befestigen.
Verdeck an der hinterne Strebe antackern. Auch hier von der Mitte aus arbeiten und in beide Richtigen straff aufziehen.


Verdeck_17.JPG
11.)

Mein Verdeck hatte am hinteren Rand eine Perforation. Diese sitzt oberkante der Tackerleiste. An der Vorderkante ansetzen und straff nach hinten antackern. Danach an der Heckfensterseite an der Markierung ansetzen und straff zu den Seiten hin antackern. Zwischen der hinterne und der Seitlchen Leiste sind nun ein paar cm frei. Auch hier waren bei mir Markierungen eingestanzt.


Verdeck_18.JPG
12.)

Beim Tackern darauf achten, dass man nicht in den Schraublöchern tackert. Lufttacker halten nicht und stören beim festschrauben. Schraublöcher mit einem Messer von außen durchstoßen/freischneiden.
Nun kann man das ganze im Verdeckkasten fixieren. Dafür das Verdeck halb öffnen und die seitlichen Leisten anschrauben. Danach hinten erst mittig und dann nach außen gehend anschrauben.
Nun sollte das Verdeck schon zu schließen sein. Wenn alles richtig ist sollte das Verdeck fast faltenfrei zu gehen. Die Spannung ist anfangs relativ hoch. Am besten mit zwei Personen arbeiten und das Verdeck gleichmäßig nach unten drücken und einhaken. Schließen und schauen ob alles sitzt. Wenn die Spannung zu hoch ist Gehirn einschalten und alles überprüfen. Besser als später ein neues Verdeckgestänge ersteigern zu müssen...
Wenn das Verdeck sauber zu ist einfach mal eine kleine Pause machen und den Wagen in der Sonne stehen lassen. Bei mir sah es danach schon fast perfekt aus.
Nun das Verdeck wieder öffnen und die Vorderkante komplett antackern. An den Ecken saubere Falten machen und überschüssiges Material rausschneiden. Danach den Keder mittig ansetzen und nach außen hin antackern. Der Keder sitzt vor der Verdeckkante! Sonst geht das Verdeck später nicht ganz zu.
Als letztes kommen die Kanten am hinteren Fenster. Ich habe das Verdeck nur mit den Leisten angeklemmt. So kann ich es später problemlos noch mal lösen falls ich nachspannen muss. Vorher war es geklebt, scheint mir aber nicht unbedigt nötig zu sein. Beim anschrauben der Leisten nicht vergessen die Halterungen für die seitlichen Seile mit rein zu schrauben und die Seile einzuhaken. Das macht man natürlich im entspannten Zustand.
Als letztes dann die Dichtungen rein und freuen dass der Tag so schnell vergangen ist. Der gereinigte Himmel kann nun auch wieder ins Auto und der nächste Regenguss kann kommen.
Für dei Aktion sollte man einen Tag einplanen. Entweder in der beheitzten Halle oder, wie ich es gemacht habe, unter blauem Himmel. Das Verdeck sollte auf jeden Fall die ganze Zeit schön warm sein. Es sollte auch nicht gerade aus seiner Verpackung kommen sondern am besten schon ein paar Stunden offen im Warmen gelegen haben.
An Werkteug benötigt man einen Klammerheber um die Tacker raus zu holen. Geht zur Not auch mit einem kleinen Schraubendreher. Eine Zange, ein Tacker mit Klammern (6er und 10er war eine gute Kombination) und ein Knarrenkasten für die diversen Schrauben. Ein paar große Klammern können auch hilfreich sein. Vor allem, wenn man wie ich alleine arbeitet fehlen sonst ab und zu ein paar Hände.
Ich habe komplett auf Kleber verzichtet. Das hat den Vorteil, dass mann das Ganze später relativ einfach wieder ab bekommt. Falls mal eine Reperatur nötig ist macht es überhaupt keinen Spaß im Kleber herum zu fingern. Original war es bei mir nur an den hintern Seitenscheiben verklebt.


Verdeck_19.JPG
13.)

Und hier noch die Heckansicht. Man sieht noch ein paar kleine Falten.Die gingen aber von alleine weg.

 

Ich fand die ganze Aktion nicht so schwer. Allerdings habe ich auch mal einen Meister als Raumausstatter gemacht. Und selbst wenn man schon gut 12 Jahre nicht mehr im Beruf arbeitet verlernt man einige Handgriffe nicht. Mit handwerklichen Geschick und ein wenig Ruhe ist das aber hinzubekommen.


Verdeck_20.JPG
14.)

Die seitliche Spannseile

 

Seitlich wird das Verdeck durch ein Drahtseil gehalten. Dieses war bei mir defekt. Da ich kein neues mitgekauft habe musste eine Alternative her.

Benötigt wird:

  • Universal-Bremszug (Fahrradzubehör)
  • Schrumfschlauch
  • Lüsterklemme

und als Wekzeug:

  • Zange
  • Heißluftfön

Verdeck_07.JPG
15.)

Zuerst das Bremsseil auf länge abschneiden. Achtung! Es müssen ein paar cm mehr sein, da wir die öse aus Draht bilden.
Nun den Schrumpfschlauch ablängen und über das Seil ziehen. Den Schlauch schrumpfen.
Dann an der Stelle, an der die Lüsterklemme sitzen soll, den Schrumpschlauch entfernen. Die Lüsterkleme aufsetzen, öse bilden und Klemme festdrehen. Lüsterklemme mit Schrumpfschlauch abdecken und schrumpfen.

Hier noch das ferige Eigenbau-Seil im Vergleich zum original. Das Seil ist etwas dicker, aber trotzdem schön flexibel. Durch die Ummantellung sollte ein Korridieren erfolgreich verhindert werden.

 


Verdeck_08.JPG
Angelegt von: arnd am: 16.04.2011
Keywords: verdeck



lebaron.de © 2010 - 2018
Impressum | Datenschutz| Doku zu dieser Site | Spenden
Alle Veröffentlichungen von Mitgliedern auf diesen Seiten geben die Meinung des jeweiligen Mitglieds wieder!
Der Betreiber von LeBaron.de distanziert sich hiermit ausdrücklich von diesen Inhalten.
Dieser Ausdruck stammt aus dem KnowHow von www.lebaron.de
www.lebaron.de/knowhow/knowhow.php?knowhow=255 -> Montage eines neuen PVC-Verdeckes
© www.lebaron.de bzw. beim Autor, Stand: 01.11.2020