www.lebaron.de/knowhow/knowhow.php




Ventildeckeldichtung wechseln

 Nr.   Beschreibung   Anhang 
1.)

Wenn der 6 Zylinder an den Ventildeckeln Öl sifft, müssen diese gewechselt werden. Das kommt leider häufig vor, da diese aufgrund der Hitze des Motors zum hart werden neigen.

 

Da die Lichtmaschine zu diesem Zweck mit raus muss, ist das hier mit beschrieben.

 

Benötigtes Werkzeug:

Ratschenkasten, 15er Ringschlüssel ungekröpft und 15er Maulschlüssel, Brecheisen oder fetten Schlitzschraubendreher, dünnen Schlitzschraubenzieher, so in Größe eines Stromprüfers, oder besser geeignetes Hakenwerkzeug.

 

Am der vorderen Zylinderbank ist das ohnehin kein Problem, weil man schön dran kommt. Hinten wird es unschöner, ist aber nach Demontage von Luftfilter und Lichtmaschine auch kein Problem.

 

Der Wechsel ist kein Zauberwerk und von jedem halbwegs begabten Schrauber zu bewerkstelligen. Da man zum Zündkerzenwechsel die selben Teile abbauen muss, empfiehlt es sich die Zündkerzen gleich mit zu tauschen falls diese fällig sind. 

 

Zunächst die Demontage von Luftfilter und Lichtmaschine.

 

Der Luftfilter ist leicht zu demontieren. Zunächst Luftfilter an den Spangen öffnen, Deckel abnehmen und Filterelement herausnehmen. Den dicken Ansaugschlauch, der aus Richtung der Batterie kommt, abnehmen. Oben an der Ansaugbrücke ist der Luftfilterkasten mit zwei 10er Schrauben an Blechwinkeln angeschraubt. Diese zwei Schrauben entfernen, dann kann man das untere Luftfiltergehäuse komplett herausziehen. Beim Herausnehmen muss der Schlauch der Kurbelgehäuseentlüftung abgezogen werden .

 

Nun zur Lichtmaschine:

 

ACHTUNG: Auf jeden Fall zunächst die Pole von der Batterie abschrauben, da ein dickes Kabel vom Pluspol direkt an die Lichtmaschine geht. Kommt man bei der Demontage der Lichtmaschine an Masse, gibt es einen fetten Kurzschluss. Der kann so heftig sein, dass die Karre abbrennt.

Das hat zwei Vorteile: Man hat kurzfristig den heißesten Baron im Forum und man ist schlagartig mit Ventildeckeldichtungswechsel fertig.

Der Nachteil: Man nimmt an keinem Baron Treffen mehr teil..Zunge raus

 

Also unbedingt stromlos machen.

 

Zum Ausbau der Lichtmaschine ist es notwendig, zunächst den Rippenriemen zu entfernen.

 

ACHTUNG: Dazu sich vorher sinnvollerweise den Laufweg des Riemens merken. Gegebenenfalls ein Foto davon machen.

Am Besten ist es, zunächst mal die Spannung des Riemens von der Lichtmaschine zu nehmen. Dazu löst man die obere, an der Ansaugbrücke befindliche Schraube der Lichtmaschine, beziehungsweise die Mutter der selbigen, mit zwei 15er Maul- oder Ringschlüsseln.

 

Danach entfernt man die, an der Spritzwand liegende, untere Schraube der Lichtmaschine. Am Besten eignet sich hier ein 15er Ratschen Ring Schlüssel oder eine kleine 1/4" Ratsche mit 15er Nuss. Es geht auch mit einem Ringschlüssel, das ist dann aber mehr Gefummel.

 

Da auf dieser Schraube, durch die Spannung des Rippenriemens, Druck liegt, ist es sinnvoll zwischen oberer Schraube und Lichtmaschinengehäuse ein Brecheisen oder einen großen Schraubenzieher anzusetzen und Richtung Fahrzeugfront zu ziehen um einen Gegendruck, gegen den an der Lichtmaschine nach unten ziehenden Riemen zu schaffen, und damit die hintere Schraube zu entlasten. Dann dreht man die Schraube heraus und entfernt sie. Die Lichtmaschine geht dadurch 1 bis 2 cm weiter nach unten und entlastet den Riemen deutlich.

 

Im nächsten Schritt setzt man an den Riemenspanner, das ist die Rolle über die der Riemen nach oben fast einmal ganz rum geht (etwas unterhalb ein Stück vor der Lichmaschine) einen 15er Ring Schlüssel oder einen Maulschlüssel an und drückt den Riemenspanner nach vorne um ihn zu entlasten. Man kann dann den Riemen von einer der Rollen abziehen und dann komplett abnehmen.

 

Dann entfernt man die obere Schraube der Lichtmaschine und kann dann die Lichtmaschine aus der Halterung ziehen. Gegebenenfalls muss man mit dem Schraubenzieher, oben wo die eine Befestigungsschraube war, etwas hebeln.

 

Danach kann man die Lichtmaschine etwas drehen und schraubt hinten die Kabel der Lichtmaschine ab. Danach kann man die Lichtmaschine nach oben aus dem Fahrzeug nehmen.

 

Danach sind die zwei Ventildeckel gut zugänglich und können entfernt werden. Zunächst die Zündkerzenstecker abziehen, dabei auf jeden Fall am Stecker und nicht am Kabel ziehen. Gegebenenfalls den Stecker etwas hin und her bewegen. Auf jeden Fall merken, welcher Stecker auf welcher Kerze saß. Normalerweise sind die Zündkabel mit Zahlen beschriftet und haben unterschiedliche Längen. Vorne sind die Kabel anhand der Länge gut zuzuordnen. Hinten sind an zwei Zylinder die Kabel gleichlang und leicht zu verwechseln, was danach dazu führt, dass der Motor nicht mehr sauber läuft. Am besten die Zahlen merken oder falls ohne Zahlen mit Strichen aus einem weißen Edding oder Kabelbindern markieren. 

 

Jetzt wäre ein guter Zeitpunkt um die Zündkerzen zu wechseln.

 

ACHTUNG: Beim Einschrauben der Zündkerzen auf jeden Fall zunächst mit der Hand eindrehen. Auf keinen Fall mit Gewalt. Zerstört man da ein Gewinde, muss der Motor raus. Die Zündkerzen einschrauben und dann mit 15-20 Nm Drehmoment festziehen. Wenn man das mit der Hand macht, auf keinen Fall zu fest anziehen. Man spürt eine Zündkerze. Zunächst wird es etwas schwerer, dann nach vielleicht maximal einer Umdrehung noch schwerer. Das ist der Moment wo sich die Dichtung platt drückt. Danach nicht mehr viel weiter drehen.

Wenn das Gewinde zerstört wird.. Siehe oben.

 

Übrigens: Eine herunter gefallene Zündkerzen auf keinen Fall wieder verwenden. Wenn der Isolator innen gebrochen ist, kann dieser in den Zylinder heraus fallen. Danach ist der Motor Schrott.     

 

Die Ventildeckel selbst, werden jeweils von zwei Schrauben von oben gehalten. Diese entfernen und die Ventildeckel abnehmen. Es kann sein, dass die Dichtung etwas klebt. Dann mit einem Kunststoff- oder Holz-Hammer sanft von der Seite an den Ventildeckel schlagen, bis er sich löst. Hinten muss man etwas manövrieren, damit man den Ventildeckel unter der Ansaugbrücke weg bekommt.

 

Wenn die auf der Seite der Batterie seitlich am Zylinderkopf zu sehenden, Enddeckel der Nockenwelle mit getauscht werden sollen, müssen jetzt die jeweils acht Schrauben der Nockenwelle von oben gelöst werden. Damit keine Spannung auf das System kommt, denn je nach Stellung der Ventile lastet von unten auf dem Bock erheblicher Druck, sollte man die Schrauben stückweise von außen nach innen lösen. Also halbe Umdrehung an jeder Schraube. Danach wieder eine halbe Umdrehung an jeder Schraube. Man schraubt die Schrauben nicht heraus, sondern löst sie so, dass etwa ein Spalt von 3-4 mm zwischen den Böcken und dem Zylinderkopf entsteht.

 

Man kann dann den letzten Bock, der gleichzeitig die Nockenwellendichtung hält nach oben anheben, dann kann man den Nockenwellendeckel herausnehmen. Das kann etwas fummelig sein, weil der Deckel gerne klebt und eine umlaufende Nut hat, die ihn in der Öffnung hält. Man muss ihn also gegebenenfalls zunächst mal mit leichten Schlägen etwas lösen und dann mit Schraubenzieher oder einen kleinen Haken aus der untern Nut heben und dann aus der Öffnung ziehen/hebeln.

 

Nur Geduld, dass ist ein ziemliches Gefummel, aber der Deckel steckt einfach nur lose in einer Nut.

 

Den Dichtungsbereich sinnvollerweise säubern um zu verhindern, dass dort Reste, der alten Dichtung kleben. Danach den neuen Deckel einsetzen und alle Nockenwellen Schrauben Stück für Stück wieder handfest anziehen. Unbedingt darauf achten, dass der Deckel sauber in der Nut landet.

 

Die Nockenwellenschrauben werden dann mit 20,3 Newtonmeter oder 180 in lbs angezogen.

 

ACHTUNG: Unbedingt mit Drehmomentschlüssel arbeiten, 20 Newtonmeter sind nicht viel, wenn man diese Schrauben zu fest anzieht und ein Gewinde zerstört, hat man ein erhebliches Problem.

 

Danach reinigt man die Dichtungsfläche am Zylinderkopf, wo die Ventildeckeldichtung aufliegt. Im Deckel selbst, kann sich in der Nut, wo die Ventildeckeldichtung eingelegt wird, viel Ölkohleangesammelt haben. Diese vorsichtig mit einem passenden Schraubenzieher wegkratzen oder mit anderen geeigneten Werkzeug reinigen. Dabei nicht die Dichtfläche verkratzen. Danach wird die neue Ventildeckeldichtung in die Nut eingelegt und der Ventildeckel wieder aufgesetzt.

ACHTUNG: Die Deckeldichtungen für Hinten und Vorne sind unterschiedlich.

 

Vorne geht das Auflegen des Ventildeckels relativ leicht, hinten muss man manövrieren. Dabei unbedingt darauf achten, dass die Ventildeckeldichtung nicht aus der Nut rutscht, wenn der Ventildeckel wieder aufgesetzt wird.

 

Danach die zwei Gummidichtungen an den Schrauben wechseln und die Schrauben mit der Hand eindrehen. Die Ventildeckelschrauben werden mit 13 Newtonmeter oder 115 in lbs angezogen. 13 Newtonmeter sind weniger als handfest mit ein 1/2" Ratsche, auch hier unbedingt mit Drehmomentschlüssel arbeiten.

 

Die Zündkerzen Stecker in der richtigen Reihenfolge wieder aufstecken. Dabei daruf achten das diese wirklich einrasten. 

 

Nach Montage der Ventildeckel wird die Lichtmaschine wieder eingebaut, dazu die Lichtmaschine wieder einsetzen und die Kabel anschrauben. Dann die obere Schraube einführen, Mutter aufsetzen aber noch nicht festschrauben. Danach den Rippenriemen wieder aufgelegen. Unbedingt darauf achten, dass er auf den Laufrollen, die Rippen haben (wie die der Kurbelwelle oder der Lichtmaschine), sauber mittig aufliegt.

 

Tipp: Der Riemen läuft mit Rippen immer auf Rippenrollen und mit der glatten Rückseite immer auf glatten Rollen.

 

Am besten noch nicht auf die Umlenkrolle auflegen, das ist die weiter vorne liegende kleine glatte Rolle, dann mit dem 15er Schlüssel den Riemenspanner entlasten und den Riemen auf den Riemenspanner auflegen, dann kann man den Riemen relativ leicht auf die Umlenkrolle schieben.

 

Im nächsten Schritt wieder ein Brecheisen oder dicken Schraubendreher oben an der Lichtmaschine ansetzen, nach vorne ziehen um die hintere Schraubenöffnung entsprechend zu fluchten. Die hintere Schraube einsetzen und entweder, wenn sie sich drehen lässt handfest andrehen und dann festziehen, oder aber eben Stück für Stück einschrauben und festziehen.

 

Dabei unbedingt die Lichtmaschine entlasten, da man sonst leicht das Gewinde beschädigt. Dann obere Lichtmaschinenschraube festziehen.

 

Im nächsten Schritt den Luftfilterkasten wieder einbauen, dabei unbedingt darauf achten, dass der Schlauch für die Kurbelgehäuse Entlüftung am hinteren Deckel angeschlossen ist. Luftfilterkasten festschrauben, den Luftfilter einsetzen den oberen Deckel mit Hilfe der Haltespangen wieder befestigen. Dann noch den Ansaugschlauch wieder aufsetzen.

 

Motor laufen lassen und noch mal schauen, ob alles dicht ist, oder irgendwo Öl raus sifft.

 

Wenn der Motor jetzt wie ein Sack Nüsse läuft, ist garantiert ein Zündkerzenkabel vertauscht oder sitzt nicht richtig.

 

Ich hoffe das hilft dem Einen oder Anderen ein wenig.

Angelegt von: Nonickatall am: 21.01.2018
Keywords: Ventildeckeldichtung, Ventildeckel



lebaron.de © 2010 - 2018
Impressum | Datenschutz| Doku zu dieser Site | Spenden
Alle Veröffentlichungen von Mitgliedern auf diesen Seiten geben die Meinung des jeweiligen Mitglieds wieder!
Der Betreiber von LeBaron.de distanziert sich hiermit ausdrücklich von diesen Inhalten.
Dieser Ausdruck stammt aus dem KnowHow von www.lebaron.de
www.lebaron.de/knowhow/knowhow.php?knowhow=359 -> Ventildeckeldichtung wechseln
© www.lebaron.de bzw. beim Autor, Stand: 13.12.2018